Bücher

Hier startet meine neue Aktion in der es Rund ums Buch geht.
Hier könnt ihr sehen welche Bücher ich gelesen habe und wie ich sie finde.
Hier könnt ihr außerdem Kommentare und Fragen zu meiner Meinung stellen oder eure eigene Meinung zum Buch abgeben.
Hier wird es sicher bald bunt, denn ich lese viel,schnell und unheimlich gerne.

Ich fange an mit 3 Büchern die ich im Vergangenen Monat gelesen habe.
1. Jussi Adler Olsen - Erbarmen
2. Stephen King - Friedhof der Kuscheltiere
3. Jilliane Hoffman - Mädchenfänger

So sahen die drei aus. 


Zu aller erst muss ich wohl sagen, dass ich von keinem der Bücher richtig angetan war. Ihr seht wahrscheinlich schon auf welches Genre ich besonders stehe (Thriller,Horror), jedoch war keines bei mir, welches ich nicht in mich rein gefressen habe und mit Gänsehaut und Taschenlampe unter der Decke saß während ich es gelesen habe. Sie waren alle OK.
Erbarmen war von den dreien das, welches ich am schnellsten durchschaut habe. Es gibt nichts schlimmeres als von Anfang an zu wissen was am Ende passiert. Trotzdem hat es mir ein wenig Spaß gemacht es zu lesen, durch die 'nicht so ganz typischen' Charaktere wie einem orientalisch geprägten Assistenten der grammatikalisch einfach nur lächerlich gemacht wurde, einem Polizeiagenten der durch seine eigenartigen Familienverhältnisse vollkommen am sozialen Leben vorbei gerauscht ist und einen auf Macho tut und vielen ziemlich sexy beschriebenen Blondinen sie alle ganz zufällig Sekretärinnen waren.
Friedhof der Kuscheltiere war das Buch von dem ich mir am meisten Erhofft habe aber leider ein bisschen sehr enttäuscht wurde. Verstehen konnte man es problemlos, es war leicht zu lesen und leider war es auch unglaublich bemerkenswert wie sehr ein Autor eine Geschichte hinauszögern kann obwohl es eigentlich eine '20-Minuten-Gute-Nacht-Soft-Horror-Geschichte' ist die man seinen 12 Jährigen Kindern zum einschlafen erzählt. Positiv fand ich, dass er am Ende die besten Charaktere hat sterben lassen. Oh Gott jetzt haltet ihr mich für sadistisch. Außerdem fand ich den Anfang sehr gelungen und es hat viel Spaß gemacht sich das alles im Kopf vorzustellen. Ein 100% Horror wie ich ihn mir erhofft habe war es nicht, also wenn jemand sich mit dem Buch gruseln will, dann sollte er doch lieber zu einem anderen greifen.
Mädchenfänger habe ich gesten durchgelesen und fand das Buch grauenvoll. Den Sticker auf dem Stand Vox Bestseller habe ich abgerissen und meiner Katze auf ihr Katzenklo geklebt (da hängen auch schon zwei andere, also ein kleines Ritual für schlechte Bestseller). Ob es an meiner Auffassungsgabe oder wirklich der Autorin liegt weiß ich nicht aber ich bin zwischen den ganzen Fachbegriffen und den zugehörigen Abkürzungen einfach nicht mehr mitgekommen. DLLJGFUUGTCD steht für irgendein American Kindersuchportal und KDTZUIKJBDFTZUJN steht für irgendein meterlanges Wort was auch ein American Kindersuchportal stehen soll JEDOCH steht dieses ganze zwei Straßen weiter. So in der Art müsst ihr es euch vorstellen. Das Buch ist voll von Wiederholungen und würde man die alle streichen kämen am Ende 200 und nicht quälende 466 Seiten raus. Auch die Geschichte ist schon tausendmal durchgekaut worden und langweilt inzwischen, auch wenn sie (Gott beschütze) so schrecklich und dramatisch und furchbar ist. GÄÄÄHN. Finger weg Leute.. das Buch ist der größte Reinfall wie ich finde.




Die Blutlinie war seit langem das erste Buch was mich wenigstens ein bisschen gepackt hat. Teilweise lag es daran, dass ich ein großer großer Fan von berühmten Serienmördern und dazu natürlich (als Creme de la Creme) Jack the Ripper gehört, welcher in diesem Buch als Vorbild des Täters genommen worden ist. Andererseits war ein Grund sicher das interessante Täterprofil und die gute Schreibart. Ich finde jedoch, dass auch bei diesem Buch zu schnell klar wird, dass der Täter aus den Kreisen kommt mit denen die Hauptcharaktere zu tun haben. Ansonsten ist es sehr gut geschrieben und ich liebe die Metaphern und die vielen Vergleiche die gezogen werden. Das Buch ist sehr lobenswert was die Schreibweise angeht und die Handlung ist auch was Neues. Den zweiten Teil werde ich wahrscheinlich auch bald in mich saugen aber davor fange ich vllt mit einem Tatsachenroman an? … kennt jemand einen gutes Exemplar!?  
Blutsommer wurde mir ja sooooo sehr empfohlen und ich dachte mir so 'JEEAH endlich wieder ein gutes buch'.. BÄHM, aufs Maul. Nix da gutes Buch. Es ist zwar ein bisschen eklig und so und reizt so ein bisschen die Sinne aber ein Thriller? Na ich weiß nicht.. Also viele finden das Buch genial, aber ich nicht. Es gibt deutlich bessere. Man muss jedoch sagen, dass Herr Löffler gute Arbeit geleistet hat was die Recherche gewisser Dinge anging. Also das Buch ist an einigen Stellen echt sehr Informativ und Interessant. Trotzdem Null Gruselfaktor, keine Gänsehaut. Den Mörder wusste ich zwar nicht von Anfang an, aber spätestens nachdem alle Personen im Buch bekannt waren, konnte ich es mir denken.
Mir fehlt einfach das einem der Atem Stockt und man Angst vor der nächsten Zeile hat. Nur dann sind die Bücher wirklich wirklich genial. So wie die von Simon Becket.


Knochenarbeit - Mir wurde das Buch empfohlen und ich habe noch nie was davon gehört, obwohl ich ja doch sehr viel lese, also war ich Anfangs sehr skeptisch.
Es ist das vierte aus seiner Reihe, aber es hat nicht gestört beim Lesen, dass ich das erste nicht gelesen habe.
Nach den ersten Seiten war mir die Protagonistin schon sehr sympatisch und Kathy Reichs ist eine wirklich gute Schreiberin also habe ich das Buch wirklich schnell und gerne zu Ende gelesen.
Vielleicht kennt ihr ja die Serie 'Bones - die Knochenjägerin', jedenfalls ist Kathy Reichs sie 'Ideenlieferantin' für die Serie und die Bücher sind Vorlage für die Serie.
Besonders an dem Buch hat mich das Fachwissen und die wissenschaftlichen Kunden interessiert. Es war wirklich viel was ich noch nicht wusste dabei und ich kann nur begeistert dazu Raten es zu lesen, wenn man (so wie ich) von dem ewigen 'Möchtegern-CSI-Agent-Getue' genervt ist und mal Dinge aus einer anderen Perspektive erleben will. Jedoch..- jetzt kommt mein Gemecker - wie das Genre uns schon verrät, es ist ein Roman und das merkt man. Es ist kaum bis gar keine Spannung enthalten. 


Kommentare:

Eleo hat gesagt…

Voll gut ;)

meelin feyer hat gesagt…

ich wollte mir stephen king - friedhof der kuscheltiere erst kaufen. aber danke für deine 'warnung' :D

Marie Milkaschokolade hat gesagt…

Ich liebe,liebe,liebe Thriller. Ich lese sie zu gern. Ich hätte einen kleinen Buchtipp für dich.
Das Buch heißt: Ich bin kein Serienkiller.
Musst du mal googeln. Es war richtig spannend und ich habe mich jedes mal gefreut,wenn ich weiter lesen konnte.
Marie.'♥

Lisa hat gesagt…

Also ich find das Buch von Stephen Kind gar nicht so schlecht, liegt auch vielleicht daran, dass es mein Lieblingsautor ist ;)

Bei dem Buch von Jilliane Hoffman muss ich dir recht geben aber dir auch sagen, dass du das schlechteste von ihren Büchern gelesen hast. Versuch es mal mit ihrem Buch 'Cupido' - ich Liebe dieses Buch!! (:

Liebe Grüße, Lisa♥

paulalove hat gesagt…

Hey, also ich kannte jetzt keines deiner vorgestellten Bücher, aber trotzdem fand ich es interessant deine Vorstellung zu lesen!
Als kleiner Tip: Ich lese gerade "der Todeszauberer" von Vincent Kliesch. Zum nebenher lesen im Sommer ist es genial, hat auch nur knappe 345 s.
with love, paulalove ♥♥
http://wwwlifehasafunnyway-paulalove.blogspot.de/

Kommentar veröffentlichen